FEU Y - Brennt Doppelhaushälfte, Menschenleben in Gefahr

Am Sonntag (18. Juli 2021) wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr in den frühen Morgenstunden gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Klues sowie einem Rettungswagen zu einem gemeldeten Gebäudebrand in die Nordstadt alarmiert.

Während der Anfahrt wurden immer mehr Informationen sowie eine sich vor Ort zuspitzende Situation bekannt, sodass der diensthabende Zugführer das Einsatzstichwort auf „Feuer Y – Feuer mit Menschenleben in Gefahr“ erhöhen ließ - A-Dienst, zwei Notarzteinsatzfahrzeuge sowie drei Rettungswagen wurden an die Einsatzstelle entsandt.

Bei Eintreffen war der enge Straßenzug bereits stark verraucht. Dichter Brandrauch drang aus unterschiedlichen Etagen eines Doppelhauses, Flammen schlugen bereits aus mehreren Fenstern.

Aufgrund der unklaren Lage in beiden Gebäudeteilen wurde umgehend die Menschenrettung, durch zwei Trupps unter Atemschutz im Innenangriff, eingeleitet, weitere Einsatzkräfte wurden im Außenbereich zur Menschenrettung eingesetzt – insgesamt konnten 5x Personen, teilweise durch Nachbarn sowie durch Rettungskräfte der Feuerwehr, ins Freie verbracht werden.

Der Zugführer ließ zusätzliche Einsatzkräfte alarmieren und im weiteren Einsatzverlauf die Alarmstufe erhöhen – Alarmierung der Freiwache (Berufsfeuerwehr) sowie der Freiwilligen Feuerwehren Weiche und Innenstadt.

Parallel zur Menschenrettung wurde die Brandbekämpfung mittels DLK, im Außenangriff, vorbereitet.

Mit Abschluss der Menschenrettung kam es zu mindestens zwei Durchzündungen im Gebäude mit einer massiven Rauch-, Wärme-, und Brandausbreitung. Wenige Minuten später hatte sich das Feuer vom Erdgeschoss durch mehrere Ebenen in einem Gebäudeteil bis in den Dachstuhl ausgebreitet.

Die Brandausbreitung konnte durch die eingesetzten Einsatzkräfte, vor Überschlag auf den zweiten Gebäudeteil, gestoppt werden - Ein weiteres Nachbargebäude wurde geschützt.

In den Folgestunden kamen drei C-Rohre im Innen- und Außenangriff sowie das Wenderohr der Drehleiter zum Einsatz. Große Teile der Dachflächen, diverse Zwischendecken sowie weitere Gebäudeteile mussten durch die Feuerwehr eröffnet werden, um den Brand abschließend unter Kontrolle zu bringen und bekämpfen zu können. Mehrere Trupps der Freiwilligen Feuerwehren sowie der Berufsfeuerwehr wurden unter Atemschutz im Innen- und Außenangriff eingesetzt.

Abschließend wurde die Einsatzstelle mittels zweier Wärmebildkameras sowie einer Drohne (Ebenfalls WBK) kontrolliert.

Zur Brandursache sowie Schadenshöhe können seitens der Berufsfeuerwehr keine Angaben gemacht werden.

Unterstützt wurden die Einsatzmaßnahmen durch die Freiwache der Berufsfeuerwehr sowie die Freiwilligen Feuerwehren Klues, Weiche und Innenstadt.

Nach Abschluss der Einsatzmaßnahmen konnten die Bewohner*innen nicht mehr in das Gebäude zurückkehren. Eine Gebäudehälfte ist ausgebrannt und durch das Schadenfeuer weitestgehend zerstört worden.

Die Polizei hat noch während der laufenden Maßnahmen die Brandursachenermittlung aufgenommen.

Datum: 18. Juli 2021
Alarmzeit: 02:30 Uhr
Einsatzende: 09:50 Uhr
Einsatzort: Flensburg - Nordstadt
Einsatzart: FEU Y - Gebäudebrand mit Menschenleben in Gefahr
Eingesetze Kräfte:
  • A-Dienst - Berufsfeuerwehr
  • Löschzug - Berufsfeuerwehr
  • Freiwillige Feuerwehr Klues
  • Freiwillige Feuerwehr Weiche
  • Freiwillige Feuerwehr Innenstadt

  • Notarzteinsatzfahrzeug - Berufsfeuerwehr
  • Verlegeeinsatzfahrzeug - Berufsfeuerwehr
  • 2x Mehrzweckfahrzeuge - Berufsfeuerwehr
  • 1x Mehrzweckfahrzeug - Falck

  • Polizei
  • Energieversorger

Weitere Pressemitteilungen