TH Tierrettung - Pferd in Lebensgefahr

Am Samstag (13. Juni 2020) gegen 17:30 Uhr wurde zunächst das HLF 2 zu einer Tierrettung (Pferd in Notlage) in den Stadtteil Weiche alarmiert.

Noch während der genaueren Notrufabfrage durch die Leitstelle Nord entschied der Zugführer der Berufsfeuerwehr, aufgrund der gemeldeten komplexen Einsatzsituation, den Hilfeleistungszug, den Abrollbehälter technische Hilfeleistung sowie Spezialausrüstung für eine Rettung aus Höhen an die Einsatzstelle zu bringen.

Vor Ort war der Holsteiner Wallach „Rockie“ auf einer Weide in ein Erdloch gerutscht/gestürzt – wollte sich vermutlich wälzen.
Aufgrund der regnerischen Wetterverhältnisse hat der Boden vermutlich nachgegeben, sodass das Pferd in eine seitliche Rückenlage und damit in eine akut lebensbedrohliche Situation geraten ist – Pferd drohte zu ersticken.

Das Pferd wurde durch die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr freigegraben und mittels B-Schläuchen gesichert.
Gemeinsam mit der Eignerin und gutem Zuspruch konnte „Rockie“ wieder auf die Beine gebracht werden.

Ein Tierarzt übernahm anschließend die Versorgung.

Zusätzlich zu den getroffenen Maßnahmen wurden weitere Einsatztaktiken, durch zwei im Dienst befindliche Höhenretter, vorbereitet.

Der THW-Fachberater (Flensburg) wurde ebenfalls fernmündlich kontaktiert.

Datum: 13.06.2020
Alarmzeit: 17:30 Uhr
Einsatzende: 18:25 Uhr
Einsatzort: Stadtteil Weiche
Einsatzart: TH Tierrettung - Pferd in Notlage
Eingesetze Kräfte:
  • Hilfeleistungszug - Berufsfeuerwehr
  • Abrollbehälter - Technische Hilfeleistung
  • THW Fachberater (Flensburg)

Weitere Pressemitteilungen